Lexikon zu Feng Shui & Geomantie



  • Edelsteine

    Edlen Steinen werden schon seit Urzeiten in fast jeder Kultur bestimmte heilende Eigenschaften zugeschrieben. Dieses Wissensgebiet wird hierzulande oft mit dem Begriff Feng Shui in einen Topf geworfen. Selbstverständlich lässt sich die Steinheilkunde in Verbindung mit Feng Shui anwenden, es handelt sich jedoch um zwei völlig verschiedene Wissensgebiete.

    Definition:
    Seit historischer Zeit gibt es Steine, die sich von gewöhnlichem Gestein unterscheiden und damit die Aufmerksamkeit der Menschen erregen. Die Kriterien sind vor allem ungewöhnliches Aussehen, Glanz, Farbe, Transparenz, Seltenheit oder Härte.

    Ergänzend zu ihrem ungewöhnlichen Aussehen erfüllen diese Steine oftmals kommerzielle Anforderungen. Die Nutzung des Diamanten als Schneidwerkzeug ist ein bekanntes Beispiel.

    Die Verwendung edler Steine sowohl als Industrieprodukt als auch in der Schmuckszene veranlasste Kenner und Händler dazu, sie in Edelsteine und Halbedelsteine einzuteilen.

    Zur Fülle der verschiedenen Materialien gesellten sich alsbald Mineralien und diverse Naturmaterialien. Dies führte dazu, dass zur Gruppe der Edelsteine bald alle Materialien zugeordnet wurden, aus denen sich geschliffene Steine für Schmuck- oder Sammelzwecke herstellen oder die sich bereits in natürlichem Zustand als Schmuck verwenden ließen.

    So wurden Edelsteine alsbald mit recht gewöhnlichen Materialien in einen Topf geworfen. Die exakte Bestimmung und Zuordnung bzw. Definition bleiben somit den Experten vorbehalten.

    Beitrag über „Edle Steine und Feng Shui“ (PDF) mit weiteren Informationen